16 Jan

Debatte gefordert – Feministisches Netzwerk gegen Eizellspende und Leihmutterschaft

Ein feministisches Netzwerk aus Wissenschaftlerinnen, Publizistinnen und Journalistinnen fordert eine bereitere gesellschaftliche Debatte über das Thema Eizellspende und Leihmutterschaft. Diese beiden Verfahren sollten in Deutschland weiter gesetzlich verboten bleiben. Mit Blick auf die aktuellen Vorstöße der Wissenschaftsakademie Leopoldina und der FDP-Bundestagsfraktion, die sich für eine Weiterentwicklung des Embryonenschutzgesetzes und eine Legalisierung der Eizellspende ausgesprochen hatten, fordert das Feministische Netzwerk den Schutz vor Ausbeutung der Frauen, die ihre Gameten oder Körper für die Erfüllung eines Kinderwunsches von Dritten zur Verfügung stellen. Zwar seien reproduktive Rechte eine feministische Forderung, allerdings impliziere dieser Grundsatz nicht das Recht auf ein eigenes Kind.

Weitere Details zu dem Vorstoß finden Sie in diesem Artikel:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1131193.eizellspende-und-leihmutterschaft-kinder-auf-kosten-anderer.html