29 Jun

Sehenswert – Ein Kind um jeden Preis

Informativ und ab heute zum Download ist der Schwerpunkt zum Thema Kinderwunsch verfügbar, den 3Sat in der Sendung nano zusammengestellt hat. Themen sind reproduktives Reisen, der Reformbedarf des Embryonenschutz-gesetzes in Deutschland und die Frage, ob die Adoption angesichts der reproduktionsmedizinischen Möglichkeiten ein Auslaufmodell ist. Interessant sind die Einblicke in Familien, die sich ihren Kinderwunsch mit einer Eizellspende oder durch eine Adoption verwirklicht haben. Zu Wort kommt auch eine junge Studentin, die aus altruistischen Motiven ihre Eizellen an Kinderwunschpaare spendet.

Hier der Link zur Sendung und weiteren Einzelbeiträgen rund um das Thema Kinderwunsch:

https://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=67638

 

24 Mrz

Thema Eizellspende – Ethikrat diskutiert über Verbot in Deutschland

Eizellspende ist in Deutschland nicht erlaubt und doch entscheiden sich immer mehr Paare dafür, ihren Kinderwunsch mit einer Eizellspende aus dem Ausland zu erfüllen. Im Rahmen einer öffentlichen Abendveranstaltung diskutierten gestern Mitglieder des Deutschen Ethikrates Fragen der Eizellspende im Ausland und der Konsequenzen dieser Praxis im Inland.

In der Diskussion wurde deutlich, dass es zukünftig auch für den Gesetzgeber um die Frage gehen muss, ob es weiter nachvollziehbar ist, dass Samenspenden erlaubt und die Embryonenspende als rechtlich möglich angesehen wird, die Eizellspende aber verboten bleibt. Betont wurde, dass die Eizellspende ein medizinisch umstrittenes Verfahren sei und die Eizellspenderin ein gesundheitliches Risiko eingehe. “Werden Gesundheitsrisiken auf Frauen in Ländern mit niedrigeren Einkommen verschoben?” Diese Frage, so die Ethnologin Michi Knecht von der Universität Bremen, müsse man schon stellen dürfen. Sie vermutet, dass die restriktive nationale Gesetzgebung wie die deutsche – zwar unbeabsichtigt – aber zur Folge habe, dass Ausbeutungsrisiken in andere Länder verlagert würden.

Eine Zusammenfassung der Diskussion und die einzelnen Redebeiträge als Audio sind unter diesem Link zu finden:

http://www.presseportal.de/pm/42978/3593688

17 Jun

Perspektiven in der Kinderwunschzeit – Was, wenn es nicht klappt?

Diese Frage beschäftigt viele Paare in der Kinderwunschzeit und ist häufig mit diversen Ängsten verbunden. Aus diesem Grund wird sie meist schnell wieder beiseite geschoben. Dabei ist es so hilfreich, Antworten darauf zu finden. So freue ich mich über die Kooperation mit dem Verein Wunschkind, der unser Seminar Zuversicht und Perspektiven in der Kinderwunschzeit anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums unterstützt und einen Großteil der Seminarkosten für Sie übernimmt. Einige Plätze sind momentan noch frei. In dem Seminar, das meine Kollegin Doris Wallraff und ich gemeinsam im November in Nürnberg gestalten werden,  können Sie sich konstruktiv mit diesem wichtigen Lebensthema auseinandersetzen.

So gehen wir auf Ihre Interessen ein: vielleicht planen Sie inzwischen ein Leben ohne Kinder oder beschäftigen sich mit Alternativen zum leiblichen Kind. Nur wer weiß, wie ein möglicher Weg aussieht, kann sich auch ernsthaft damit auseinander setzen. So informieren wir Sie während des zweitägigen Seminars über die Verfahren und die jeweilige Gesetzeslage zu den Themenbereichen Adoption, Pflegschaft, Samen-, Eizell- sowie Embryonenspende, damit Sie sich ein fundiertes Bild machen können, um individuell stimmige Antworten zu finden.

Eingeladen sind bislang ungewollt kinderlose Frauen und Männer, die auch in dieser schwierigen Lebensphase handlungsfähig bleiben möchten. Sie sind uns alleine oder als Paar herzlich willkommen. Anmelden können Sie sich gerne bei mir.

Weitere Details finden Sie auf meiner Webseite unter:

https://www.kinderwunschberaterin.de/wunschkind/

03 Mai

Entbehrlich oder Persönlichkeitsrecht? Die Kenntnis der eigenen Abstammung

Wo komme ich her? Wer hat mich geprägt? Was hat das für Auswirkungen für heute und in der Zukunft? Sind die Gene oder die Erziehung entscheidend? Fragen, die viele Wunscheltern bewegen, die sich mit den Themen Adoption, Samen- und Eizellspende beschäftigen oder sich über eine Leihmutterschaft Gedanken machen. Zwar sind in Deutschland die Eizellspende und die Leihmutterschaft gesetzlich nicht erlaubt, doch die wachsenden Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin machen vor den Grenzen nicht Halt. Sie bringen neue ethische und gesellschaftliche Problemstellungen mit sich. Ist das Abstammungsrecht hier auf der Höhe der Zeit? Eine interessante Hörfunkdiskussion zum Stand der rechtlichen Bedingungen und psychischen Einflussfaktoren können Sie unter diesem Link nachhören:

http://www.kulturradio.de/programm/sendungen/160430/zeitpunkte_debatte_1704.html

 

03 Mrz

Eine Frage der Haltung – Frühjahrstagung der Kinderwunschberaterinnen und Berater

Immer mehr Aspekte der Familiengründung sind scheinbar planbar und bestimmbar geworden. Dies bedeutet mehr Möglichkeiten für eine selbst bestimmte Lebensgestaltung, die aber häufig Konsequenzen für andere Beteiligte und das zukünftige Kind hat. Dies zeigt sich in vielen Bereichen der Reproduktionsmedizin, z.B. bei den Themen Eizellspende, Leihmutterschaft, Risiko von Mehrlingsschwangerschaften oder bei dem Recht des Kindes auf Wissen um die eigene Herkunft.

Auf der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung (BKiD e.V) werden meine Kolleginnen, Kollegen und ich unsere Wertehaltungen erneut reflektieren. Ich erlebe es täglich in meiner Praxis, wieviele ethische Fragen hinter einem Kinderwunsch stecken. Professionelle Beraterinnen und Berater können dabei nicht einfach neutral bleiben, sondern haben ihre eigenen Wertvorstellungen und Anliegen.

Auf der zweitägigen Frühjahrstagung in Frankfurt am Main erwarten wir ab morgen Impulse aus theologischer Sozialethik und dem Bereich der Sozialphilosophie zu diesen Themen:

  • Kinderwunsch und Schwangerschaft heute – Zwischen Wahlfreiheit und Verantwortlichkeit
  • Kinderwunsch und Kinderrechte angesichts technischer Fortentwicklungen in der Medizin. Gesichtspunkte der Ethik (PID, Social Freezing, Uterustransplantation)
  • Nicht-invasive pränatale Tests – Medizinische Anwendungen heute und Möglichkeiten in der Zukunft
  • Erfahrungsaustausch PID
  • Familiengründung mit Hilfe der Reproduktionsmedizin – Gibt es eine Pflicht zur Beratung? Ethische Überlegungen zu psychosozialen Interventionen in einem schwierig gewordenen Bereich des persönlichen Lebens
29 Mai

Prädikat “wertvoll” – Pro Familia empfiehlt neuen Kinderwunsch-Ratgeber

Kinderwunsch – der Ratgeber des Beratungsnetzwerkes Kinderwunsch Deutschland (BKiD), den meine Kolleginnen, Kollegen und ich für Paare mit Kinderwunsch geschrieben haben, wird in dem aktuellen profamiliamagazin empfohlen. Hervorgehoben wird, dass Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch ein Buch an die Hand bekommen, das sie in jeder Phase ihrer seelisch und körperlich oft turbulenten Kinderwunschzeit begleitet. “In der bisherigen Literatur zum unerfüllten Kinderwunsch, die in erster Linie Selbsterfahrungsberichte oder Fachliteratur umfasst, ist der Ratgeber eine wertvolle Neuigkeit”, so das Urteil von Pro Familia. Positiv werden auch die zusätzlichen Online-Kapitel erwähnt, die beim Kauf des Buches digital zur Verfügung gestellt werden.  Überzeugt hat hier, das nützliche medizinische Basiswissen und vor allem die gesicherten Fakten zu Themen wie der Eizell- oder Embryonenspende.

Hier der Link zu dem Ratgeber Kinderwunsch:

http://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Neuerscheinungen/Kinderwunsch-978-3-17-023941-8/

 

20 Mrz

Hörtipp: Wunschkinder aus dem Baukasten

Kinder können heute im Baukastensystem im Labor erzeugt werden: Eizellen aus Spanien, der Samen aus Dänemark, die Leihmutter aus der Ukraine. Die Hörfunkautorin Eva Schindele  hat nachgefragt, was das für die so gezeugten Kinder und unsere Wertvorstellungen von Familie bedeutet? Auch der Kulturwissenschaftler Andreas Bernard kommt zu Wort, der im letzten Jahr das vielbeachtete Buch “Kinder machen – neue Reproduktionstechnologien und die Ordnung der Familie (Samenspende, Leihmütter, künstliche Befruchtung)” geschrieben hat.

Die Sendung “Wunschkinder aus dem Baukasten – Ein Kind, mehrere Dienstleister” ist im Rahmen der Sendung IQ- Wissenschaft und Forschung in Bayern2 gesendet worden.

Den Link zum Podcast finden Sie hier:

http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung1003268.html

 

14 Apr

Seriöse Informationen – Kinderwunschbehandlung im Ausland

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat neue Informationen zusammengestellt für Paare, die eine Kinderwunschbehandlung im Ausland erwägen. Es gibt im Vorfeld vieles zu bedenken, diese Seite stellt zu folgenden Themenfeldern verlässliche Informationen zusammen :

  •  Auslandsbehandlungen und ihre medizinischen Risiken
  • Gesetzliche Bestimmungen im Überblick
  • Ethisch-rechtliche Aspekte
  • Tragfähige Entscheidungsfindung durch professionelle Kinderwunschberatung im Vorfeld
  • Die Eizellespende (in Deutschland verboten)
  • Die Samenspende
  • Die Embryonenspende (aufgrund der unklaren Gesetzeslage in Deutschland nicht praktiziert)
  • Die Leihmutterschaft (in Deutschland verboten)
  • Seelische Einflüsse auf Paare, die sich für eine Kinderwunschbehandlung im Ausland entscheiden

Ein Klick lohnt sich also auf jeden Fall:

http://www.familienplanung.de/kinderwunsch/behandlung-im-ausland/

Und für alle, die sich auf dieser seriösen Webseite allgemein einen Überblick zum Thema “Unerfüllter Kinderwunsch” verschaffen möchten, werden hier fündig:

http://www.familienplanung.de/Kinderwunsch/