10 Jun

Vollkommen normal – Die ersten “Retortenbabys” sind heute erwachsen

Irgendwie anders oder doch vollkommen normal? Die ersten erwachsenen Menschen, die mit Hilfe künstlicher Befruchtung gezeugt wurden, sind inzwischen erwachsen und berichten in einem interessanten und hintergründigen Hörfunk-Feature über ihre Erfahrungen, die sie mit der Kategorisierung als sogenannte “Retortenbabys” gemacht haben.

Inzwischen gibt es etwa vier bis fünf Millionen geborene Kinder weltweit nach IVF und Studien darüber, wie sich die Kinder medizinisch, psychisch und sozial entwickeln. Eingeordnet wird das facettenreiche Thema durch Reproduktionsmediziner, Psychologen, Mediziner und den Kulturwissenschaftler Andreas Bernard, der das Buch “Kinder machen” verfasst hat.

Hier der Link für Sie zu dem Podcast zum Nachhören:

http://www.deutschlandradiokultur.de/die-auserwaehlten-die-ersten-retortenbabys-sind-erwachsen.976.de.html?dram:article_id=356514

 

18 Mai

Zuschüsse für künstliche Befruchtung – Bald auch für unverheiratete Paare?

Bislang werden unverheiratete Paare bei der Förderung für künstliche Befruchtungen nicht berücksichtigt. Wenn es nach Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) geht, soll sich das nun jedoch ändern und auch unverheiratete Paare eine staatliche Förderung für künstliche Befruchtungen bekommen können. Nach Ansicht der Ministerin sei es nicht mehr zeitgemäß, unverheiratete Paare anders zu behandeln als Verheiratete. Zur Zeit werde geprüft, wie die entsprechende Richtlinie geändert werden können.

24 Feb

Entlastung für Unverheiratete – Ausgaben für künstliche Befruchtung von der Steuer absetzbar

Nicht verheiratete Paare können Ausgaben für eine künstliche Befruchtung als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung angeben. Sie lassen sich bei den Krankheitskosten geltend machen, so der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) in Berlin mit Blick auf ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs. Voraussetzung: der Partner mit medizinischem Befund muss die Behandlungskosten bezahlen. Nur dann können sie auch bei der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden.

Weitere Einzelheiten finden sich hier:

http://www.bdl-online.de/presse/presseinfos/