24 Mrz

Thema Eizellspende – Ethikrat diskutiert über Verbot in Deutschland

Eizellspende ist in Deutschland nicht erlaubt und doch entscheiden sich immer mehr Paare dafür, ihren Kinderwunsch mit einer Eizellspende aus dem Ausland zu erfüllen. Im Rahmen einer öffentlichen Abendveranstaltung diskutierten gestern Mitglieder des Deutschen Ethikrates Fragen der Eizellspende im Ausland und der Konsequenzen dieser Praxis im Inland.

In der Diskussion wurde deutlich, dass es zukünftig auch für den Gesetzgeber um die Frage gehen muss, ob es weiter nachvollziehbar ist, dass Samenspenden erlaubt und die Embryonenspende als rechtlich möglich angesehen wird, die Eizellspende aber verboten bleibt. Betont wurde, dass die Eizellspende ein medizinisch umstrittenes Verfahren sei und die Eizellspenderin ein gesundheitliches Risiko eingehe. “Werden Gesundheitsrisiken auf Frauen in Ländern mit niedrigeren Einkommen verschoben?” Diese Frage, so die Ethnologin Michi Knecht von der Universität Bremen, müsse man schon stellen dürfen. Sie vermutet, dass die restriktive nationale Gesetzgebung wie die deutsche – zwar unbeabsichtigt – aber zur Folge habe, dass Ausbeutungsrisiken in andere Länder verlagert würden.

Eine Zusammenfassung der Diskussion und die einzelnen Redebeiträge als Audio sind unter diesem Link zu finden:

http://www.presseportal.de/pm/42978/3593688