14 Jul

Individuell auf Sie persönlich zugeschnitten – Coaching am Telefon immer beliebter

Sie werden schnell bemerken, dass dieses Telefonat sich grundlegend unterscheidet von einem Gespräch mit der besten Freundin. Immer mehr Menschen mit Kinderwunsch aus dem gesamten Bundesgebiet vertrauen auf meine Erfahrung und lassen sich von mir auch am Telefon oder via Skype beraten und coachen. Für alle, die eine weite Anfahrt haben oder terminlich eingebunden sind, biete ich diese Optionen gerne an: denn Coaching funktioniert auch auf Entfernung. Hier erhalten Sie keine Ratschläge oder Standardantworten! Ganz individuell werden wir erarbeiten, wie Sie persönlich gelassener mit dem Thema Kinderwunsch umgehen können.

Mögliche Anlässe für ein Telefon-Coaching:

  • Alle Freundinnen sind schwanger
  • Niedergeschlagenheit, weil Sie nur noch mit dem Partner streiten
  • Stress am Arbeitsplatz wegen der Koordination der Behandlungstermine
  • Ein fehlgeschlagener Versuch im Kinderwunschzentrum
  • Das nächste Familienfest…

Um herauszufinden, ob meine Beratung auch Sie entlasten wird, vereinbaren Sie gerne ein kostenfreies Vorgespräch mit mir. Gemeinsam finden wir dann individuell auf Sie zugeschnittene Lösungen und Bewältigungsstrategien.

05 Jul

Reform Abstammungsrecht – Arbeitskreis veröffentlicht Kernthesen

Ein Expertenkreis aus Juristen, Ethikern und Psychologen hat den Abschlussbericht vorgelegt, der die Grundlage für die politische Debatte um ein zukünftiges Abstammungsrecht bilden soll. Zentrale Forderungen des Gremiums: das Zwei-Eltern-Prinzip soll auch für Wunscheltern festgeschrieben und das Recht des Kindes auf Kenntnis seiner Abstammung ausgeweitet werden. Die elf Experten haben sich dafür ausgesprochen, dass ein Kind auch zukünftig nicht mehr als zwei Eltern haben soll. Somit soll auch zukünftig eine Gesetzgebung verhindert werden, durch die eine familienrechtliche Revolution ausgelöst werden könnte. Neu sind hingegen Überlegungen eine sog. “Mit-Mutterschaft” einzuführen, die es künftig für lesbische Paare und ihre Kinder geben soll. Zu den weiteren Kernthesen des Arbeitskreises zählen folgende Punkte:

  • Als rechtliche Mutter soll weiterhin die gebärende Frau gelten.
  • Als zweiter Elternteil soll sowohl ein Mann („Vater“) als auch eine Frau („Mit-Mutter“) in Betracht kommen.
  • Bei der ärztlich assistierten Fortpflanzung mit Spendersamen soll nach einem Einwilligungskonzept die Person die zweite Elternstelle besetzen, welche in die ärztlich assistierte Fortpflanzung eingewilligt hat (bei Verzicht des Samenspenders auf die Elternschaft).
  • Das aus dem Allgemeinen Persönlichkeitsrecht abgeleitete Recht jedes Menschen auf Kenntnis der Abstammung durch einen Anspruch auf „statusunabhängige“ gerichtliche Klärung der genetischen Abstammung soll gestärkt werden.

Die Pressemitteilung des Bundesjustizministeriums finden Sie unter diesem Link:
http://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/07042017_Ak_Abstammungsrecht.html?nn=6704238

Den Abschlussbericht finden Sie hier: http://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Artikel/07042017_AK_Abstimmung_Abschlussbericht.html?nn=6704238